Netzwerk Qualität in der Intensivmedizin

Über NeQuI

NEQUI ist eine Initiative von verschiedenen Institutionen, Kliniken, Fachgesellschaften und Ärztekammern. Ziel der multiprofessionellen und interdisziplinären Initiative NEQUI ist es, möglichst rasch eine einheitliche Vorgehensweise bei intensivmedizinischen Krankheitsbildern auf evidenzbasierter Grundlage in die einzelnen Abteilungen einzuführen.

Zu diesem Zweck haben sich seit Ende 2006 in Deutschland verschiedene intensivmedizinische Netzwerke gebildet um sich gegenseitig zu unterstützen und bei der Entwicklung von gemeinsamen leitliniengerechten Therapiestandards zu helfen um die Qualität in allen Abteilungen noch weiter zu verbessern. Der fachliche Austausch auf Augenhöhe zwischen den verschiedenen Akteuren soll gefördert werden. Der Kontakt zwischen den interdisziplinären Intensivmedizinern hat sich im Anschluss auf strukturierte Weise intensiviert.

Qualitätsmanagement in der Intensivmedizin soll auf möglichst unbürokratische Weise etabliert werden. Aus diesem Grunde haben die Beteiligten das Verfahren der „intensivmedizinischen Peer Reviews“ erarbeitet, im Feldversuch erprobt und mittlerweile standardisiert umgesetzt.

Das englische Wort „Peer Review“ wurde hierbei bewusst übernommen, da es in der Deutschen Sprache derzeit keinen besseren Begriff für eine kollegiale Visite zum Zwecke der gegenseiten Qualitätsverbesserung gibt. Nach dem Prinzip des „no blame“ sollen die Strukturen und Prozesse auf den Intensivstationen gegenseitig begutachtet werden mit der Intention Schwächen und Fehler zu entdecken, aber zugleich auch Stärken und Chancen hervorzuheben. Transparenz in der Analyse der Strukturen und Prozesse und zugleich Vertraulichkeit im Review sind die kollegialen Prinzipien, die den fachlichen Austausch ermöglichen. Durch die intensivmedizinischen Peer Reviews konnten in den beteiligten Institutionen bereits viele Maßnahmen umgesetzt werden.

Die Peers und Besuchten zeigten sich bislang durchweg zufrieden mit den Ergebnissen der Peer Reviews. Jeder Intensivmediziner ist herzlich eingeladen sich aktiv zu beteiligen.